Warum auch Du unbedingt mal ein Hörbuch hören solltest

Warum auch Du unbedingt mal ein Hörbuch hören solltest

Want to start listening to audiobooks? Here are a few secrets to making it a great experience!
Ich muss zugeben: ich bin großer Hörbuch-Fan.

Ich finde einfach, dass Hörbücher die beste Alternative darstellen, Bücher auf der Wunschliste auch dann abzuarbeiten, wenn man nicht genug Zeit hat, es sich im Bett oder auf dem Sofa bequem zu machen.

Wenn ihr noch nie zuvor ein Hörbuch gehört habt, dann stellt euch auf ein paar Unterschiede zu herkömmlichen gedruckten Büchern ein. Seid ihr neugierig geworden und wollt es mal ausprobieren? Hier habe ich ein paar Tipps, mit denen ihr bestimmt schon bald nicht mehr auf Hörbücher verzichten werden wollt.

  1. Beginne mit etwas Einfachem. Wie bereits angekündigt, Hörbüchern zu folgen ist Gewöhnungssache. Als ich damit begonnen habe, habe ich mich zuerst an leichtere Lektüren gewagt und mir außerdem Titel angehört, von denen ich das Buch vor Jahren schon mal gelesen hatte und unbedingt mal wieder lesen wollte. Mutet euch nicht direkt am Anfang eine zu schwere Lektüre, wie etwa „Die Brüder Karamasow“ (37 Stunden Hörzeit!) zu. Es wäre nämlich ansonsten möglich, dass ihr nur eine halbe Stunde durchhaltet und danach nie wieder ein Hörbuch anrührt.
  2. Steigere die Länge langsam. Ganz wichtig! Ich höre gerade „Die Nachtigall“, bis jetzt ein wirklich gutes Buch, aber wenn ich bedenke, dass ich noch 16 Stunden vor mir habe, ist das ein wenig einschüchternd. Als ich letztens durch unterschiedliche Hörbücher stöberte, fand ich „Hummeldumm“ von Tommy Jaud, ein urkomisches Buch, bei dem es auch nichts ausmacht, wenn man die ein oder andere Sache verpasst. Ich habe es in zwei Tagen durchgehört und war ein gutes Gefühl, ein weiteres Buch abgschlossen zu haben, und es motiviert zu längeren und anspruchsvolleren Werken.
  3. Der Erzähler macht den Unterschied. Ess gibt so viele großartige Erzähler und Leser, wie David Nathan, Rufus Beck oder Nana Spier, die ein gutes Buch sogar noch besser machen können. Wenn ihr einen Sprecher allerdings nicht so gerne hört, könnte es passieren, dass ihr ein Buch, das ihr unbedingt lesen wolltet, nicht zuende hören wollt.
  4. Erhöhe die Geschwindigkeit. Ich denke, ein Grund dafür, dass man so manchmal seine Schwierigkeiten mit Hörbüchern hat, ist dass sie häufig ziemlich langsam eingelesen wurden. Ich höre mir manche Hörbücher mit anderthalb- oder zweifacher Geschwindigkeit an, ja nach Erzähler. Ich finde, dass dieses Sprechtempo mehr einer Unterhaltung ähnelt und weniger einschläfernd wirkt. Dazu braucht ihr natürlich einen Player, der euch diese Möglichkeit gibt.
  5. Im Auto mit den Kindern. Ich selbst habe zwar keine Kinder, aber kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie meine Geschwister und ich früher auf langen Autofahrten immer unsere Hörspiele hören durften. Wenn wir unser Lieblingshörspiel dann zum fünften Mal hören wollten, verdrehten meine Eltern immer ihre Augen. Trotzdem gibt es einige Szenen und Wortwechsel aus Hörspielen, die wir heute auf Familientreffen noch wiederholen und uns köstlich amüsieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.